Gabriele W. Fäustle-Diller ist von Jugend an fasziniert von Phantasie, Musik, Farbe, Form, und Geisteswissenschaften.

Als Künstlerin spielt sie mit der feinen Grenze zwischen figuratiever und abstrakter Kunst.
Bei diesem Prozess sind die Untersuchung substantieller Realität von Musik und Malerei, Konzentration, Imagination, Visualisation und Naturstudium die Grundlage zu neuer Wahrnehmung.

Das Resultat sehen wir in farbreichen Bildern mit verschiedenen tiefen Bedeutungslagen die inspirieren, vitalisieren und den Betrachter mitnehmen auf eine Reise durch die faszinierende Welt von Bewegung und Ruhe.

Farbe bedeutet für Gabriele Fäustle-Diller Freude am sichtbar gewordenen Geist in seiner unzählbaren Farbvariation von Tiefe, Raum, Energie, Kraft und Schönheit. Im Laufe der Jahre hat die Musik den Platz der figürlichen Welt als Inspirationsquelle ersetzt.
Seit 2002 arbeitet sie an einem Bilderzyklus (Arcryl auf Holz, Leinen und Papier auf Holz verleimt) wobei sie die spannende energetische und räumliche Übereinstimmung von Musik und Farbe vom Hörbaren ins Sichtbare transformiert. Hierzu können Werke klassischer Komponisten wie Brahms, Mozart, Schubert und Bach dienen, sowie Komponisten des 20. Jahrhunderts z.B. Szymanowski, Reuland, Mochizuki.

Ein weiteres Ausdrucksmittel um mit Farbe, Form und Energie zu spielen sind Gabrieles Objekte von anodisiertem Titan, die als Schmuckstück getragen werden. Sie anodisiert das Titan und verarbeitet es fachgerecht mit Silber, Gold und Edelsteinen, wobei Rückseite und Vorderseite in gleicher Weise edel gestaltet sind.